Die BFM Route

Das Drehen von “El Bueno, el Feo y el Malo” fand in 1966 zwischen Rom und Spanien (Almería, Madrid und Burgos) statt.

Es ist schwierig die Verbindung zwischen Sergio Leone und Burgos zu erklären. Aber die Antwort ist in dem Film “El valle de las espadas”, von Javier Setó, der hier einige Jahre früher gedreht wird. Der Produktionsleiter, Antonio Pérez Giner, und Javier Setó selbst, empfahlen Sergio Leone diese Landschaften wegen der Ähnlichkeit mit der Gebirgsbeschreibung von Arizona und New Mexico.

Das Drehen kam in 1966 und vier Schauplätze werden gewählt:

Das Innere der Kirche von San Pedro de Arlanza wird als improvisierte Krankenhaus genützt, und Misión de San Antonio genannt. Hier Rúbio erholt sich von seiner Brandwunden.

monasterio-de-san-pedro-de-arlanza

In der Nähe von dem Dorf von Carazo errichtet sich das Fort von Betterville, wo Rúbio und Tuco in Gefangenschaft beratet werden.

CARAZO

Der Fluss Arlanza ist den gewählten Lage um den Kampf zu darstellen, und deshalb Rio Grande genannt.

1-valle-de-arlanza-1966-escena-batalla-copia

Das letzte Duell zwischen den drei Hauptrollen findet in Sad Hill Cemetery (Santo Domingo de Silos) statt. Dieses Tal begegnet sich mitten unter Silos und Contreras.

goodthebadandtheugly1-copia

Für mehrere Auskunft über die Route und anderen interessanten Daten, besuchen Sie das Blog: Die Route von “El Bueno, el Feo y el Malo”.

Anuncios